top of page

Zu wem sollte oder darf man eigentlich beten? Vater, Sohn oder Heiliger Geist?

Seit einigen Monaten bin ich mit ein paar wundervollen Leuten in Jüngerschaftsprozessen unterwegs. Was genau bedeutet das? Wir lesen gemeinsam die Bibel und vordern uns heraus geistlich zu wachsen und beten, dass sich dieses geistliche Wachstum in anderen multipliziert. Neulich ist eine Frage aufgekommen, zu wem man eigentlich beten sollte? Sollte man zum Vater oder Jesus beten? Und wie sieht es eigentlich mit dem Heiligen Geist aus? Eine wirklich spannende und wichtige Frage. Hier eine kurze Antwort.

Ob wir zum Vater im Himmel beten sollen und dürfen ist schnell beantwortet, weil die meisten Gebete im Neuen Testament an den Vater gerichtet sind. Jesus selbst betete in Johannes 17 ein langes Gebet zum Vater und er zog sich immer wieder zurück, um alleine mit seinem Vater zu sein.

Wie es um die Gebete um Jesus steht, bekommen wir z.B. in Apostelgeschichte 7,5 Einblick: “Während sie ihn steinigten, betete Stephanus: »Herr Jesus, nimm meinen Geist auf.« Darüber hinaus betete Paulus in 2 Korinther 12,8 zum Herrn und in Offenbarung 22,20 lesen wir ein Gebet mit der Formulierung: “Komm Herr Jesus.” Die Bibel ermutigt uns sehr häufig direkt zu Jesus zu beten. Wir dürfen sowohl zum Vater, als auch zum Sohn beten.

Wie sieht es mit dem Heiligen Geist aus? Wayne Grudem schreibt in seiner Systematischen Theologie: “Obwohl keine direkten an den Heiligen Geist gerichteten Gebete im Neuen Testament überliefert sind, gibt es nichts, was ein solches Gebet verbieten würde, denn der Heilige Geist ist, ebenso wie der Vater und der Sohn, vollkommen Gott und ist des Gebets würdig und mächtig, um unsere Gebete zu erhören.” Weiter sagt Grudem, zu behaupten mit dem Heiligen Geist nicht sprechen zu können im Grunde impliziert, dass wir mit ihm nicht sprechen und in Beziehung treten können. Das wäre aber nicht richtig, da er der “Tröster” oder “Beistand” ist (siehe Johannes 14,16.26). Der Heilige Geist kennt den Gläubigen (Johannes 14,17), er lehrt uns (Johannes 14,26) und bezeugt uns, dass wir Kinder Gottes sind (Römer 8,16). Auch kann der Heilige Geist durch unsere Sünde betrübt werden (Epheser 4,30). Darüber hinaus teilt der Heilige Geist die Geistesgaben aus, wie er will (1 Korinther 12,11). All diese Ausführungen lassen zu den Schluss kommen, dass es legitim ist, auch zu dem Heiligen Geist zu beten.

Zum wem sollte oder darf man jetzt beten? Ich möchte dich ermutigen, dich nicht unter Druck zu setzen. Gott offenbart sich in drei Personen. Gott-Vater, Gott-Sohn und Gott Heiliger Geist. Er ist ein Gott und doch drei Personen. Wenn du betest, dann bete ganz natürlich. Wenn du zu Gott-Vater sprechen möchtest, dann bete zum Vater. Wenn du zu Gott-Sohn sprechen möchtest, dann zu Jesus und wenn du zu Gott-Heiliger Geist sprechen möchtest, dann tu das. Es gibt kein richtig und kein falsch. Es geht um eine Beziehung. Entscheidend ist, dass wir beten.

Sei gesegnet!

Quelle: Wayne Grudem, Biblische Dogmatik: Eine Einführung in die Systematische Theologie, (Bonn; Hamburg: VKW; arche-medien, 2013), 422ff.




15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page